Blockhäuser, Amerikanische Blockhäuser

Blockhäuser ist ökologisches bauen. Denn Massivholz macht Gesundes Wohnen auf einfachste Weise möglich. Besonders die Fähigkeit von Massivholz überschüssige Feuchtigkeit in Räumen aufzunehmen, vorübergehend zu speichern und später regulierend wieder abzugeben, erzeugt ein für Mensch und Tier wohltuendes Raumklima – die Voraussetzung für Gesundes Wohnen. Somit wirkt Massivholz nicht nur als Feuchtepuffer – auch sein nachweislich feuchteadaptives Verhalten bewirkt Gesundes Wohnen.

Bedingt durch seine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit besitzt Massivholz hervorragende Dämmeigenschaften – eine weitere Vorraussetzung also für Gesundes Wohnen. Endlich ist Gesundes Wohnen mit Holz nun auch wissenschaftlich belegt, seit nachgewiesen wurde, dass der Stresspegel in Räumen aus Massivholz deutlich niedriger ist. Das Herz schlägt hier einfach ruhiger, da die Luft mehr negativ geladene Ionen enthält, was sich auf die Herzfrequenz auswirkt. Ruhiges Wohnen ist eben auch Gesundes Wohnen.

Holz in Art liefert auch den Blockhaus selbstbausatz.

Glen Ridge
Blockhaus Glen Ridge

Kaum jemand weiß, dass der Harzgehalt im Holz eine Elektrosmog reduzierende Wirkung hat – ein weiterer Beitrag also zum Thema „Gesundes Wohnen“. Zudem haben neueste wissenschaftliche Untersuchungen belegt, dass Bakterien auf Holz schneller absterben als beispielsweise auf Kunststoff – auch das bedeutet Gesundes Wohnen. Neben all diesen wissenschaftlich nachweisbaren Faktoren leistet aber schon allein die warme, behagliche Atmosphäre, die Holz erschafft, einen wesentlichen Beitrag zum Thema Gesundes Wohnen.

Auch im Bausektor wird Umweltschutz groß geschrieben, viele Kunden möchten ihr Eigenheim ökologisch bauen. Vom Grundsatz her soll ökologisches Bauen sich in den Kreislauf der Natur integrieren. Ökologisch bauen bedeutet im allgemeinen, Baustoffe zu verwenden, die sowohl umweltverträglich gewonnen werden als auch biologisch abgebaut werden.

Der traditionell bewährte Baustoff Holz ermöglicht nachhaltiges Bauen, welches wiederum ökologisches Bauen voraussetzt. Ökologisch bauen bedeutet insgesamt ein möglichst klimafreundliches Verhalten, das heißt, es wird beim ökologischen Bauen darauf geachtet, dass das fertige Gebäude einen möglichst geringen Energieverbrauch aufweist. Selbstverständlich für ökologisches Bauen ist die Vermeidung aller toxischen Substanzen. Solarenergie, eine effektive Wärmedämmung sowie begrünte Gebäudeteile stehen für ökologisch bauen.

Der einzige, zudem natürlich entstehende und ständig nachwachsende Rohstoff, der ökologisches Bauen von Anfang an ermöglicht, ist Holz. Auch wegen seiner feuchtigkeitsregulierenden Wirkung sowie geringer Wärmeleitfähigkeit sorgt Holz für ein gesundes Wohnklima, das im Sinne des Ökologischen Bauens Energie sparen hilft. Massivholz dämmt ab einer Stärke von 270 mm so gut, dass keine weitere Wärmedämmung notwendig ist, ein zusätzlicher Pluspunkt also im Hinblick auf ökologisches Bauen. Als einziger aktiv zum Klimaschutz beitragender Baustoff ist Holz die erste Wahl, wenn ein Bauherr ökologisch bauen möchte.

 
Massive Vierkantblockbalken
95mm bis 240 mm
Massiver „D“ Profil Blockbalken
115 mm bis 205 mm.
Rundblockbalken bis 280 mm.